Badminton Club Staffelstein
Viele schauten rein

Erster Familien- und Schnuppernachmittag des BCS

von Ludwig Müller    Trotz tollen Sonnenwetters und des in großer Zahl besuchten „Autofrühling“ in der Badestadt, freuten sich die Organisatoren des BCS über eine starke Resonanz auf ihr Angebot, den 1. Familiennachmittag mit einem Schnuppern, offen für Jung und Alt, zu verbinden.  „Bei über 60 habe ich aufgehört zu zählen“, so ein  Zwischenfazit des hoch zufriedenen Ersten Vorstands, Clemens Grünbeck, bei der Kaffeepause im Foyer der Adam-Riese-Halle . Nicht nur die eigenen Nachwuchstalente, die in großer Zahlzahlreich mit ihren Freunden und Eltern mitmachten, sondern auch zahlreiche Hobby- und Freizeitsportler, nutzten dieses Angebot, um wieder einmal oder zum ersten Mal Federball zu spielen, aber auch um das „Geheimnis“ des Unterschieds zur sportlichen Variante „Badminton“ kennen zu lernen. Vorbei schauten auf Initiative von Ludwig Müller auch 2 therapeutische Betreuer und 8 junge Leute der Sportgruppe „Badminton“ des St. Michael Heims der Caritas in Lichtenfels. Sie erhofften sich wertvolle Tipps (und bekamen sie auch) für eine individuellere Gestaltung ihres Trainings zur Vorbereitung auf die „Special Games“, die vom 12. bis 16. Juli 2017 in Hof stattfinden. Spontan „erklärte sich der BCS bereit, das Team als Kooperationspartner beim wöchentlichen Training auf dem Weg nach Hof begleiten zu wollen.   Rico Meierhof, seit einem Jahr verantwortlicher Trainer des BCS, blieb cool, als es darum ging, allen den Platz auf den 8 Feldern in der Halle zu bieten. Getreu zum Motto des Tages galt es nicht nur alle zu „bewegen“, sondern ihnen auch Spiel und Spaß auf und neben den Feldern zu bieten. Bei den badmintonspezifischen Übungen mit Schläger und Ball sowie den die Geschicklichkeit fördernden Spielen am Rande der Felder gab es viel zu lernen und zu lachen. Vor allem war es für Rico Meierhof  wichtig „das Miteinander- und nicht das Gegeneinander - Spielen“ zu üben. Dazu gab es reichlich Gelegenheit. Die von vielen freiwilligen  HelferInnen des Vereins vorbereitete und im Foyer der Halle aufgebaute reichhaltige Kaffee- und Kuchentafel verlockte Jung und Alt zu einer wohl verdienten Pause. Dabei konnten sie sich ein Video mit Spielen der Badminton German Yonex Open ansehen. Die Geschwindigkeit und die Genauigkeit der Schläge faszinierten Das Resümee von Rico Meierhof fiel dementsprechend positiv aus: „Drei Stunden lang haben alle Elan, Disziplin und Ausdauer beim „Hineinschnuppern“ bewiesen. Clemens Grünbeck ergänzte: „Ein schöner Familientag, der zu schnell vorbei war. Eine gute Veranstaltung für unseren Verein“, der sich aktuell wieder eines großen Zulaufs  an neuen Mitgliedern erfreut.
Badminton Club  Staffelstein
Viele schauten rein

Erster Familien- und Schnuppernachmittag

des BCS

von Ludwig Müller    Trotz tollen Sonnenwetters und des in großer Zahl besuchten „Autofrühling“ in der Badestadt, freuten sich die Organisatoren des BCS über eine starke Resonanz auf ihr Angebot, den 1. Familiennachmittag mit einem Schnuppern, offen für Jung und Alt, zu verbinden.  „Bei über 60 habe ich aufgehört zu zählen“, so ein  Zwischenfazit des hoch zufriedenen Ersten Vorstands, Clemens Grünbeck, bei der Kaffeepause im Foyer der Adam-Riese-Halle . Nicht nur die eigenen Nachwuchstalente, die in großer Zahlzahlreich mit ihren Freunden und Eltern mitmachten, sondern auch zahlreiche Hobby- und Freizeitsportler, nutzten dieses Angebot, um wieder einmal oder zum ersten Mal Federball zu spielen, aber auch um das „Geheimnis“ des Unterschieds zur sportlichen Variante „Badminton“ kennen zu lernen. Vorbei schauten auf Initiative von Ludwig Müller auch 2 therapeutische Betreuer und 8 junge Leute der Sportgruppe „Badminton“ des St. Michael Heims der Caritas in Lichtenfels. Sie erhofften sich wertvolle Tipps (und bekamen sie auch) für eine individuellere Gestaltung ihres Trainings zur Vorbereitung auf die „Special Games“, die vom 12. bis 16. Juli 2017 in Hof stattfinden. Spontan „erklärte sich der BCS bereit, das Team als Kooperationspartner beim wöchentlichen Training auf dem Weg nach Hof begleiten zu wollen.   Rico Meierhof, seit einem Jahr verantwortlicher Trainer des BCS, blieb cool, als es darum ging, allen den Platz auf den 8 Feldern in der Halle zu bieten. Getreu zum Motto des Tages galt es nicht nur alle zu „bewegen“, sondern ihnen auch Spiel und Spaß auf und neben den Feldern zu bieten. Bei den badmintonspezifischen Übungen mit Schläger und Ball sowie den die Geschicklichkeit fördernden Spielen am Rande der Felder gab es viel zu lernen und zu lachen. Vor allem war es für Rico Meierhof  wichtig „das Miteinander- und nicht das Gegeneinander - Spielen“ zu üben. Dazu gab es reichlich Gelegenheit. Die von vielen freiwilligen  HelferInnen des Vereins vorbereitete und im Foyer der Halle aufgebaute reichhaltige Kaffee- und Kuchentafel verlockte Jung und Alt zu einer wohl verdienten Pause. Dabei konnten sie sich ein Video mit Spielen der Badminton German Yonex Open ansehen. Die Geschwindigkeit und die Genauigkeit der Schläge faszinierten Das Resümee von Rico Meierhof fiel dementsprechend positiv aus: „Drei Stunden lang haben alle Elan, Disziplin und Ausdauer beim „Hineinschnuppern“ bewiesen. Clemens Grünbeck ergänzte: „Ein schöner Familientag, der zu schnell vorbei war. Eine gute Veranstaltung für unseren Verein“, der sich aktuell wieder eines großen Zulaufs  an neuen Mitgliedern erfreut.